Montag, 2. Januar 2012

Dinkelkissen Anleitung



Mal ehrlich, Dinkelkissen (für Erwachsene) sehen doch meist aus, als seien sie aus Stoffen genäht, die keiner mehr wollte - oder? Warum eigenlich, habe ich mich gefragt und beschlossen, selbst welche zu nähen! Ein tolles Mitbringsel - gerade in dieser kalten Jahreszeit! Ich liebe es mit einem Kornkissen das Bett vorzuwärem oder die kalten Füße zu bekämpfen. Mal abgesehen von der unersetzlichen Hilfe bei Bauchweh oder Nackenschmerzen (wenn man mal wieder zu lange vor der Nähma gesessen hat).


Und da dies soooo einfach ist, wollte ich Euch daran teilhaben lassen:

Für ein Dinkelkissen mit Außenhülle und Innensack benötigt Ihr:

Nesselstoff für den Innensack 42 x 23 cm + Nahtzugabe
Stoffe für den Bezug:
Rückseite (Hotelverschluss): 26 x 23 cm + Nahtzugabe (Halbe Länge + 5 cm + Nahtzugabe)
Vorderteile außen: 2 x 13 x 23 cm + Nahtzugabe
Vorderteil Mitte: 1 x 16 x 23 cm + Nahtzugabe
(Bio) Dinkel - ganzes Korn, ist klar oder? ;o) ca. 1 kg


Zunächst habe ich mir eine Schablone in den Maßen 42 cm x 23 cm erstellt (immer zzgl. Nahtzugabe) , indem ich einfach von einem DIN A 3 Blatt soviel abgeschnitten habe, dass es mir zusagte. Ihr könnt aber natürlich das Dinkelkissen in Eurer Wunschgröße nähen.


Dann habe ich den Innensack zugeschnitten: 23 x 42 cm zzgl. Nahtzugabe.



Die Teile rechts auf rechts aufeinander genäht, an einer Seite eine Wende / Füllöffnung gelassen, mit Zickzack-Stick oder Ovi versäubert, Ecken abgeschrägt und gewendet. Einmal bügeln und in der Mitte gemäß Foto einmal mit Gradstich entlang der Linie genäht, damit sich der Dinkel besser verteilt.



Dinkel einfüllen. Dafür habe ich mir - mangels entsprechendem Trichter - einfach ein Blatt Papier zu einem Trichter gerollt. Wieviel Dinkel Ihr nun genau einfüllt ist Eurem Geschmack überlassen. Ich habe für diese Größe nicht ganz 1 kg gebraucht. Probiert es einfach aus.

Nun bei den beiden Rückseitenteilen jeweils an einer kurzen Seite die Kante zweimal ca. 1 cm umschlagen und absteppen.


Dann ein Vorderteil außen rechts auf rechts auf die noch unversäuberte kurze Seite stecken, nähen, versäubern.

Das sieht dann anschließend so aus:

Nun immer so weiter, die Stücke re auf re aufeinandernähen, bis man ein langes Stück zusammengenäht hat.



Dieser lange Stoffstreifen liegt nun mit rechter / schöner Seite nach oben vor Euch. Nun die beiden Rückteile vorn umklappen, dass diese re auf re auf dem Vorderteil liegen. Die Rückteile überlappen, sodass sie die gleiche Größe wie das Vorderteil haben.

Nun jeweils die langen Seiten schließen, siehe Makierung im Bild unten:



Ringsum versäubern, soweit noch nicht geschehen, die Ecken anschrägen und durch den Hotelverschluss wenden. Hübsch bügeln, das Innenkissen reinschieben.

Das Kissen sieht auf der Rückseite nun so aus:


Und die fertigen Kissen könnten so aussehen:


Natürlich könnt Ihr auf den Innensack verzichten und somit auch auf den Hotelverschluss, aber ich mag es lieber, wenn der Bezug waschbar ist!

Viel Spaß beim Nachnähen und Verschenken!
Liebe Grüße
Jenny

Kommentare:

  1. oh danke, das speicher ich mir gleich ab!!!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  2. Was für einen schönen Blog ihr habt, mit so vielen tollen Dingen und Fotos! Ich habe mich jetzt durch die letzten Wochen gelesen und es gefällt mir bei Euch so richtig gut!
    Viele liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  3. anke für die Anleitung!!
    Ich finds immer super wenn sich jemand die zeit für sowas nimmt. Deine Variante ist schneller genäht als meine bisherige, also: merk ich mir unbedingt!!!!

    viele grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Anleitung!!
    Scön, daß Du Dir die Zeit dafür genommen hast. Ich wede Deine Variante gleich mal probieren!!

    Liebe Grüße Elke

    AntwortenLöschen

... und jetzt kommst Du!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...